Mittwoch, 25. Mai 2022

Bräuche in den Hochlagen der Anden in Bolivien

Bräuche in den Hochlagen der Anden in Bolivien. Das Huathia auf dem Acker essen.

ESSBARER TON AUS DEM BOLIVIANISCHEN ALTIPLANO
Phasa ist ein Montmorillonit-Mineral, pastöse tonige plastische Erde, die von unseren Vorfahren in den Anden oder im Hochland vorkommt. Archäologische und anthropologische Studien belegen den Verzehr von mindestens 24 Arten von essbaren Böden durch die Andenbewohner, wobei Böden eine Gruppe von Schichtsilikaten, eine andere Gruppe von Natrium- und Kalziumböden, eine aus schwefelhaltigen Mineralien und eine andere aus Eisen und Kupfer umfassen Salze. Dokumentierte Fälle an einigen prähistorischen Stätten in den Anden belegen seine Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel oder als Medizin für bestimmte Leiden seit mindestens 5.000 Jahren.

Obwohl es keine Aufzeichnungen oder Untersuchungen über die Herkunft des Landverbrauchs durch die Andenbewohner gibt, ist bekannt, dass der Verbrauch von Ton bei den Bewohnern Chinas, Griechenlands und Ägyptens sehr verbreitet war. Es ist möglich, dass sich die Praxis der Geophagie (Landverbrauch) in der Andenregion in Verbindung mit der Praxis des Weidens von Kameliden entwickelt hat, wobei beobachtet wurde, dass wilde Kameliden (und später ihre domestizierten Artgenossen) bestimmte Landsektoren leckten und Ihre Magenprobleme linderten. 

Was die Andenbewohner vor Tausenden von Jahren durch Erfahrung entdeckten, ist, dass diese Länder Magen-Darm-Probleme im Zusammenhang mit dem Verzehr von Phytotoxinen lindern, die in den wichtigsten domestizierten Pflanzen der Region (wie Solanin in Kartoffeln, Saponin in Quinoa, Lunatin in Bohnen usw.), die bei Mensch und Tier den Verdauungstrakt reizen. 

Reinster Ort in der Region Real Machacamarca in den Provinzen South Carangas. Im bolivianisch-peruanischen Hochland gibt es mehrere Vorkommen von essbarer Tonerde. Die wichtigsten befinden sich in Oruro, La Paz Potosí. In Real Machacamarca, Cruz Huayllamarca, in der Gemeinde Belén de Andamarca und in der Gemeinde Caracollo in Huallchapi, auch in La Achocalla, Mocomoco. In Potosí in der Gemeinde Sacaca. Im Nachbarland Ácora, Asillo, Azángaro und Tiquillaca in Peru. Diese Tone bestehen hauptsächlich aus Mineralien wie Montmorillonit, Kaolinit, Illit und Quarz. Durch die Reinigung dieser Tone werden unerwünschte Verunreinigungen und Partikel eliminiert, wodurch ihre Eigenschaften verbessert werden, in einigen Lebensmitteln vorhandene polare toxische Substanzen einzufangen, die Magensäure zu stabilisieren und die Magen-Darm-Schleimhaut bei Tieren zu schützen. 

Gegenwärtig werden diese Tone häufig von Landbewohnern am Ende der Kartoffelerntephase verzehrt. Während die wichtigsten natürlichen Tone in den Lagerstätten, auf Kunsthandwerksmärkten und samstags oder sonntags sowie in einigen Städten auf informellen Märkten wie den k'apachaqhiras verkauft werden. Im bolivianisch-peruanischen Hochland werden essbare Tone vielfältig bezeichnet, in der Quechua-Sprache ist sie als ch'aqo, ch'aqu, chaco, ch'ako, ch'aquo, chhacco, ch'akko oder chachakko bekannt in der Aymara-Sprache heißen sie phasa, p'asa passa, pahsa, p'asalla oder phasalla. P'asa, Cha'ko-Ton hat viele günstige Eigenschaften für Mensch und Tier, adsorbiert Giftstoffe, die in einigen Lebensmitteln vorhanden sind, reduziert die Magensäure, schützt die Magen-Darm-Schleimhaut, verbessert die Verwertung von Lebensmitteln und reduziert die schädlichen Auswirkungen von Durchfall. DATEN (Lino Cabrera und Cuevas).

Für Missionsspenden

zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit.
Bankverbindung: Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, Pax-Bank Köln Iban: DE29 3706 0193 0021 7330 32 BIC: GENODED1PAX mit Verwendungszweck für Padre Hernán Tarqui Bolivien. Sollte es mit der Spendenbescheinigung ‘mal nicht klappen, schickt Frau Tran von der Missionsprokur, Tel.: 02133-869144 oder Email: tran@spiritaner.de auf Anfrage dann die gewünschte Bescheinigung.
 

Montag, 23. Mai 2022

Eine echte Bergpredigt

Eine echte Bergpredigt auf über 3200 Meter

Für Missionsspenden

zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit.
Bankverbindung: Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, Pax-Bank Köln Iban: DE29 3706 0193 0021 7330 32 BIC: GENODED1PAX mit Verwendungszweck für Padre Hernán Tarqui Bolivien. Sollte es mit der Spendenbescheinigung ‘mal nicht klappen, schickt Frau Tran von der Missionsprokur, Tel.: 02133-869144 oder Email: tran@spiritaner.de auf Anfrage dann die gewünschte Bescheinigung.
 

Samstag, 21. Mai 2022

Eingeladen das Huathia zu essen

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.


Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Vielen Dank, dass uns die Familie Rojas Clemente eingeladen hat das Huathia zu essen. Potosí - Bolivien.

Für Missionsspenden

zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit.
Bankverbindung: Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, Pax-Bank Köln Iban: DE29 3706 0193 0021 7330 32 BIC: GENODED1PAX mit Verwendungszweck für Padre Hernán Tarqui Bolivien. Sollte es mit der Spendenbescheinigung ‘mal nicht klappen, schickt Frau Tran von der Missionsprokur, Tel.: 02133-869144 oder Email: tran@spiritaner.de auf Anfrage dann die gewünschte Bescheinigung.
 

Freitag, 20. Mai 2022

Pfarrhaus Ravelo in der Neuzeit angekommen

Auf der Rückfahrt fuhr ich über Sucre und kaufte einen Kühlschrank fürs Pfarrhaus.

Jetzt ist auch das Pfarrhaus etwas in der Neuzeit angekommen.

Für Missionsspenden

zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit.
Bankverbindung: Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, Pax-Bank Köln Iban: DE29 3706 0193 0021 7330 32 BIC: GENODED1PAX mit Verwendungszweck für Padre Hernán Tarqui Bolivien. Sollte es mit der Spendenbescheinigung ‘mal nicht klappen, schickt Frau Tran von der Missionsprokur, Tel.: 02133-869144 oder Email: tran@spiritaner.de auf Anfrage dann die gewünschte Bescheinigung.